Einladung – Save-the-Date

Hochzeits-EINLADUNGSKARTE

„Alles sollte einen roten Faden haben, unsere Beziehung und Persönlichkeit unterstreichen, individuell, auffällig, anders eben“. Wenn es um das Thema Einladungskarten geht, sind den Phantasien fast keine Grenzen gesetzt. Egal ob klassisch oder verspielt, selbstgemacht oder extern beauftragt, egal ob Postkarte oder besondere Falttechnik, wir möchten euch einige wichtige Informationen zukommen lassen, die euch bei Auswahl der richtigen Karte helfen werden.

ERSTER SCHRITT: SAVE-THE-DATE KARTE

Sobald ihr euer Datum für eure Hochzeit festgelegt habt und eventuell auch schon einen festen Termin im Standesamt, mit einem Trauredner oder in der Location ausmachen konntet, wäre es an der Zeit, Save-the-Date Karten zu verschicken. Damit könnt ihr bereits sicherstellen, dass alle Familienmitglieder und eure engsten Freunde an eurer Hochzeit anwesend sind.

Empfehlung: Je nach Gästeanzahl und Budget können wir empfehlen, die Save-the-Date Karten mit einem geringeren Aufwand und relativ „einfach“ umzusetzen. Oft reicht auch eine Postkarte, auf der euer Datum, eure Namen und die Info vermerkt ist, dass noch weitere Informationen folgen werden. Eure Gäste sind informiert und können sich ab diesem Zeitpunkt schon auf euer besonderes Ereignis freuen.

ZWEITER SCHRITT: EINLADUNGSKARTE

Jetzt ist mehr Kreativität gefragt, denn mit dem Verschicken der offiziellen Einladungskarten setzt ihr bereits euer erstes persönliches Zeichen. Viele Paare zeigen hierbei schon das Motto ihrer Hochzeit in Form von Symbolen, der Wahl des Papiers oder durch die Wahl von einer bestimmten Farbe, die sich durch das gesamte Konzept hindurch zieht. Diese Elemente und Materialien werden später in Form von zum Beispiel Tischkarten, Menükarten oder durch die Dekoration in der Hochzeitslocation wieder aufgegriffen.

WIE FINDET IHR EUER HOCHZEITS-MOTTO ?

Wir geben zu, oft ist es nicht so einfach, ein passendes Motto für eure Hochzeit zu definieren. Ein gemeinsames Brainstorming kann hilfreich sein, um die passenden Ideen zu finden. Deshalb möchten wir euch ein paar Tipps geben, wie ihr zu eurem persönlichen und individuellen Hochzeitsmotto gelangen könnt:

  • Wo habt ihr euch kennen gelernt? Wie sieht dieser Ort aus? Gibt es besondere Erkennungsmerkmale? Welche Worte habt ihr gewechselt? Was ist euch in Erinnerung geblieben?
  • Wo habt ihr euren ersten gemeinsamen Urlaub verbracht? Würdet ihr lieber in den Winter- oder Sommerurlaub fliegen, Abenteuer- oder Entspannungsurlaub oder vielleicht ein Städtetrip oder mit dem Auto oder der Bahn durch Europa? Spontan oder strukturiert?
  • Welche Hobbies habt ihr? Was macht euer Hobby aus? Warum übt ihr dieses Hobby aus? Wie würdet ihr euer Hobby mit visuellen Eigenschaften beschreiben?
  • Was macht ihr gern in eurer Freizeit? Warum macht ihr dies gern? Wie fühlt ihr euch damit?
  • Habt ihr Haustiere? Wie sehen diese aus? Wie würdet ihr euer/ eure Haustiere beschreiben? Welche Eigenschaften/ Charakterzüge haben diese? Warum habt ihr euch für dieses Haustier entschieden?
  • Was liebt ihr an eurem Partner? Welche besonderen Eigenschaften oder Eigenarten habt ihr? Wie können diese visuell dargestellt werden?
  • Wo könnt ihr entspannen? Was bringt euch zum Lachen?

Welche Informationen kommen auf die Karte?

Empfehlung: Grundsätzlich gilt, „Weniger ist mehr“. Erfahrungen haben gezeigt, dass eure eingeladenen Gäste meistens nur wenige Informationen auf der Einladungskarte benötigen. Zu viele Informationen könnten zu Verwirrungen führen. Deshalb ist es hilfreich, sich auf folgende Informationen zu konzentrieren:

  • Wann findet die Hochzeit statt?
  • Um wieviel Uhr ist die kirchliche/ standesamtliche Trauung?
  • Wie lautet die Adresse von der Kirche/ vom Standesamt?
  • Wann beginnt die Hochzeitsfeier?
  • Wie lautet die Adresse von der Hochzeitslocation?
  • Bis wann wünscht ihr euch eine Rückantwort, ob eure Gäste an eurer Hochzeit anwesend sein können? (als Rückantwort könnt ihr euren Gästen eure E-Mail- Adresse, postalische Adresse und eure Telefon- oder Handynummern angeben)
  • Was möchtet ihr geschenkt bekommen? (Viele Paare möchten keine Sachgeschenke erhalten und verweisen lieber auf Geldgeschenke, z. B. für die Flitterwochen)
  • Wie lauten die Namen eurer Trauzeugen, falls diese die Hochzeit mitgestalten und eventuelle Spiele vorbereiten? (zusätzlich könnten hier auch die jeweiligen E-Mail- Adressen oder Telefonnummern angeben)
  • Gibt es vielleicht Vegetarier unter den Gästen? (Oft reicht ein kleiner Hinweis, ob ihr als Hochzeitspaar auf bestimmte Essenwünsche Acht geben solltet)
  • Als zusätzliche Angabe könnt ihr euer Hochzeitsmotto angeben, denn damit bietet ihr euren Gästen Freiräume für potenzielle Geschenkverpackungen und weitere Ideen
  • Ganz wichtig ist auch der Dresscode: Gebt euren Gästen einen klaren Hinweis auf die für eure Hochzeit angemessene Garderobe! Casual oder festlich? Dem Motto entsprechend oder am Farbkonzept orientiert?

Wie sehen die Hochzeitskarten aus?

Eine schöne Einladungskarte beginnt bereits bei der Auswahl einer schönen Papiersorte. Hier gibt es die Möglichkeit, Papiermuster von zum Beispiel Gmund, Römerturm oder Papier Union anzufordern, aber auch Online-Anbieter wie flyeralarm bieten diesen Service. Beim Papier sprich man oft von gestrichenem und ungestrichenen Papier (Naturpapier), was so viel heißt, dass manche Papiersorten Farben besser und weniger gut aufnehmen und die Papiere sich im Wesentlichen auch in der Haptik unterscheiden.

Wichtig bei der Auswahl ist ein Papier mit einer geeigneten Grammatur, womit die Papierdicke gemeint ist. Eine Faustregel sagt, dass Einladungskarten eine Grammatur von 200g nicht unterschreiten sollten, da die Karten sonst sehr instabil sein werden. Karten mit 400g sollten jedoch nicht unbedingt bei Klappkarten verwendet werden, da sich diese nicht mehr optimal falzen lassen und somit unschöne Risse im Material entstehen könnten.

Bevor ihr mit dem eigentlichen Design startet, solltet ihr euch zunächst auf das Papierformat einigen, denn hier gibt es sehr viele Möglichkeiten. Grundsätzlich spricht man von sogenannten quadratischen- oder DINFormaten, die sich in ihrer Falttechnik unterscheiden. Wenn ihr eure Karten über einen Online-Anbieter bestellen wollt, dann lohnt sich der Blick auf die jeweilige Website, denn hier kann man sich direkt an den Formaten und zugehörigen Preisen orientieren. Die klassischen Formate sind meist 10×10 cm/ 15×15 cm/ 21x21cm oder DIN lang Formate 21×10 cm, die sowohl an der schmalen oder langen Seite gefalzt werden.

Wir möchten euch in diesen Punkten ein paar Möglichkeiten auflisten, die ihr als Inspiration nutzen könnt. Wenn wir von einem Kartendesign sprechen, dann ist dies das Zusammenspiel zwischen Farbe, Foto und Fotografie. Viele Paare lassen sich sogar Icons entwickeln, die die jeweiligen Daten vereinfacht darstellen. Eine weitere sehr schöne Möglichkeit ist die Herstellung eines eigenen Stempels von z.B. euren Initialen. Dieser fungiert als euer persönliches Logo und kann auf vielen weiteren Druckerzeugnissen zum Einsatz kommen (Menü, Tischkarten etc.). Viele Paare bekleben ihre Karten zusätzlich mit weißer Spitze, weißen kleinen Perlen oder kleinen Schleifchen und setzen dadurch ein sehr schönes persönliches Statement.

Papier Auswahl

Eine schöne Einladungskarte beginnt bereits bei der Auswahl einer schönen Papiersorte. Hier gibt es die Möglichkeit, Papiermuster von zum Beispiel Gmund, Römerturm oder Papier Union anzufordern, aber auch Online-Anbieter wie flyeralarm bieten diesen Service. Beim Papier sprich man oft von gestrichenem und ungestrichenen Papier (Naturpapier), was so viel heißt, dass manche Papiersorten Farben besser und weniger gut aufnehmen und die Papiere sich im Wesentlichen auch in der Haptik unterscheiden.

Wichtig bei der Auswahl ist ein Papier mit einer geeigneten Grammatur, womit die Papierdicke gemeint ist. Eine Faustregel sagt, dass Einladungskarten eine Grammatur von 200g nicht unterschreiten sollten, da die Karten sonst sehr instabil sein werden. Karten mit 400g sollten jedoch nicht unbedingt bei Klappkarten verwendet werden, da sich diese nicht mehr optimal falzen lassen und somit unschöne Risse im Material entstehen könnten.

Papier-Formate

Bevor ihr mit dem eigentlichen Design startet, solltet ihr euch zunächst auf das Papierformat einigen, denn hier gibt es sehr viele Möglichkeiten. Grundsätzlich spricht man von sogenannten quadratischen- oder DINFormaten, die sich in ihrer Falttechnik unterscheiden. Wenn ihr eure Karten über einen Online-Anbieter bestellen wollt, dann lohnt sich der Blick auf die jeweilige Website, denn hier kann man sich direkt an den Formaten und zugehörigen Preisen orientieren. Die klassischen Formate sind meist 10×10 cm/ 15×15 cm/ 21x21cm oder DIN lang Formate 21×10 cm, die sowohl an der schmalen oder langen Seite gefalzt werden.

Kartendesign

Wir möchten euch in diesen Punkten ein paar Möglichkeiten auflisten, die ihr als Inspiration nutzen könnt. Wenn wir von einem Kartendesign sprechen, dann ist dies das Zusammenspiel zwischen Farbe, Foto und Fotografie. Viele Paare lassen sich sogar Icons entwickeln, die die jeweiligen Daten vereinfacht darstellen. Eine weitere sehr schöne Möglichkeit ist die Herstellung eines eigenen Stempels von z.B. euren Initialen. Dieser fungiert als euer persönliches Logo und kann auf vielen weiteren Druckerzeugnissen zum Einsatz kommen (Menü, Tischkarten etc.). Viele Paare bekleben ihre Karten zusätzlich mit weißer Spitze, weißen kleinen Perlen oder kleinen Schleifchen und setzen dadurch ein sehr schönes persönliches Statement.

Wie werden eure Hochzeitseinladungskarten produziert und verschickt?

Kartenproduktion

Es gibt sehr viele Grafikbüros, in denen ihr eure Einladungskarten professionell erstellen lassen könnt. Diese haben meistens schon viele grafische Beispiele und verschiedene Papiermuster vorliegen, an denen ihr euch Inspiration einholen könnt. Wenn ihr mit unseren Weddingplanern zusammenarbeitet, dann wird das Thema „Einladungskarte“ ebenfalls nochmal detailliert besprochen. Hier bekommt ihr wertvolle Tipps und Hilfestellung bei der Herstellung eurer persönlichen Karten. Als dritte Möglichkeit gibt es natürlich auch noch die Variante do-it-yourself (DYS) bei der eure Phantasien keine Grenzen gesetzt sind. Viele Einzelhändler bieten hierfür schon viele schöne Variationen an Papiersorten oder bereits fertige Kartenformate an. Natürlich könnt ihr vor Ort oder auch online viele Materialien einkaufen und euch somit eure Karten ganz individuell zusammenstellen.

Karten verschicken

Ein wichtiger und letzter Punkt sind die Versandgebühren für eure Karten. Meistens werden diese über DHL verschickt, wodurch sich pro Kartenformat und Papierstärke (Grammatur) unterschiedliche Preise ergeben. Wir haben für euch die wichtigsten Preise zur Übersicht zusammengestellt:

Postkarte = ca. 15g/ 0,45 EURO
Briefumschlag = ca. 20g/ 0,70 EURO

 

Alle weiteren Größen und Kosten könnt ihr über den Portokalkulator errechnen:
https://www.portokalkulator.de/portokalkulator/std

TIPP: Eine weitere schöne Möglichkeit ist die Gestaltung von eigenen Briefmarken. Diese könnt ihr mit euren eigenen Bildern und Texten designen und erhaltet damit euer ganz persönliches Motiv: https://www.deutschepost.de/de/m/marke_individuell.html#

DIY Hochzeitseinladungen - mit Liebe selbst gestalten

Falls ihr euch noch weitere Infos über die Erstellung von Karten einholen möchtet, so haben wir für euch eine bunte Auswahl zusammengestellt.

Vintage Stil

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vintage Aquarell Papier

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Herzen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Stempeln

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden