Die passende Dekoration für Eure Hochzeit

Vom Kerzenhalter über die Serviettenringe bis hin zur Tischwäsche – die Dekoration für eure Hochzeitsfeier erfordert viel Fantasie und zugleich ein wenig Fingerspitzengefühl.

Denn die wichtigste Grundregel beim Dekorieren lautet: Weniger ist meistens mehr.

Überladet die Tische nicht mit hoch aufragendem Schmuck, denn eure Gäste möchten sich ungestört unterhalten können. Die Dekoration sollte nur so hoch sein, dass jeder Gast sein Gegenüber gut sehen kann.

Bei der Planung solltet Ihr zunächst abstimmen, in welchem Stil Ihr feiern möchtet. Lieber ländlich und rustikal oder eher elegant und luxuriös? Überlegt, welcher Stil eure Persönlichkeit am ehesten unterstreicht. Zeigt den Gästen eure Individualität und feiert in einem Rahmen, in dem Ihr euch rundum wohl fühlt.

Tischdeko & Co. - Was ist zu beachten?

Die Tischdekoration spielt bei Hochzeiten eine entscheidende Rolle. Bei der Auswahl von Tischdecken, Servietten, Geschirr, Platzkarten, Menükarten, Kerzen und Blumenschmuck könnt Ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Eure Dekoration ist dann gelungen, wenn Ihr eurem gewünschten Stil durchweg treu geblieben seid und der Schmuck mit Mobiliar, Räumlichkeiten und nicht zuletzt dem Brautstrauß abgestimmt ist. Ihr könnt eure Dekoration auch unter ein bestimmtes Thema stellen. Orientiert euch dabei beispielsweise an der Jahreszeit oder der Lokalität. Wenn Ihr im Herbst heiratet, könnt Ihr die Tafel zum Beispiel mit bunten Blättern schmücken. Findet die Hochzeit in einem Schloss statt, dekoriert Ihr eure Tafel königlich mit Krönchen, Zeptern und Diademen. Haltet also immer die Augen offen und lasst euch inspirieren. Oft findet Ihr auch schon in Bastelgeschäften, Spielzeugläden, Antiquariaten und auf Flohmärkten eure nötigen Dekoartikel für ganz viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Modellautos werden auf der Hochzeitstafel von Autoliebhabern zum Blickfang, Segelfreunde schmücken ihren Tisch in maritimem Flair mit Schiffslaternen und Seesternen. Es müssen jedoch nicht immer die ausgefallensten Gegenstände sein, die eure Hochzeitstafel gelungen in Szene setzt. Platziert zum Beispiel gezielt Farbakzente auf dem Tisch, beispielsweise mit bunten Servietten oder Schleifenbändern zum weißen Porzellangeschirr. Als Farbe der Liebe bietet sich Rot an, doch auch eine Hochzeitstafel in einer außergewöhnlichen Farbe versprüht einen ganz besonderen Charme.

In der Mitte der Hochzeitstafel findet das Hauptstück der Dekoration, das so genannte Center Piece, seinen Platz. Dieses darf ruhig etwas größer ausfallen. Kleinere Dekorationen könnt Ihr dann in regelmäßigen Abständen auf dem Tisch verteilen. Nicht zu vergessen ist die besondere Gestaltung des Tischbereichs, an dem Ihr als Brautpaar Platz nehmen werdet. Hier dürft Ihr eure Stühle ruhig mit aufwendigen Stoff-Hussen und Blumenschmuck besonders festlich gestalten.

Bei der Tischdekoration gilt zu beachten: Schmückt nur so viel, dass das Hochzeitsmenü aufgetragen werden kann, ohne dass die Dekoration zuvor entfernt werden muss.

Wo auch immer Ihr feiern werdet, habt Ihr immer zahllose Möglichkeiten, den Räumlichkeiten ein festliches Ambiente zu verleihen. Mit Schleifenbändern, Luftballons und schmückenden Stoffen verwandeln Ihr jeden noch so nüchternen Raum in einen romantischen Festsaal.

Zusätzlich könnt Ihr auch schon bereits den Altarraum und die Bänke der Kirche ganz nach euren Wünschen und Vorstellungen schmücken. Passend dazu kann auch das Brautauto oder die Hochzeitskutsche prachtvoll dekoriert werden. Im Bestfall mit dem passenden “Just Married” Schild an der Rückseite.

Blumen waren und sind eine besonders schöne Art, ein Gefühl auszudrücken. Schon bei einem einfachen Blumenstrauß als Geschenk sollte die Wahl der Blumen und deren Farben gut bedacht sein. So ist es bei eurer Hochzeit besonders wichtig, die euch entsprechenden Blumen zu wählen.

Auch heute kann die Wahl der Blumen und Farben für eure Hochzeit symbolisch etwas über euch erzählen. Rosa Blüten erzählen von der Jugend, weiß von der Reinheit, dunkle Töne erzähle von der Reife und Tiefe. Bunte Farben verbreiten Heiterkeit und Pastellene erzählen von der Sanftmut.

Lasst euch bei der Blumenwahl inspirieren und von der Symbolik, den Jahreszeiten und natürlich von euren eigenen Vorlieben leiten.

TIPP: Meist wird die Blumendekoration bei einer Hochzeit in der Budgetkalkulation vernachlässigt und oft so gering angesetzt, dass Enttäuschungen in der vom Brautpaar gewünschten Üppigkeit meist nicht erspart bleiben. Um dem vorzugreifen, solltet Ihr euch so früh wie möglich über die Kosten der Traum Blumendekoration bei einem erfahrenen Hochzeitsfloristen erkundigen.

Lampions und Fackeln tauchen euer Fest in ein romantisches Licht, sobald die Dämmerung hereinbricht. So könnt Ihr mit euren Liebsten eine lange, traumhaft laue Sommernacht genießen. Nur eine rechtzeitige und umfassende Vorausplanung gibt euch die Gelegenheit, eine stimmige und einheitliche Dekoration vorzubereiten, die euren persönlichen Stil voll und ganz widerspiegeln kann. Wollt Ihr eure Hochzeitsdekoration lieber einem Profi überlassen? Ein erfahrener Dekorateur kann in einem ausführlichen Vorgespräch gemeinsam mit euch, euren individuellen Stil und eure Wünsche herausarbeiten und umsetzen.

Hochzeitsfloristik: Blumen und Dekoration

Der Florist setzt mit seinem Geschick eure Hochzeit in Szene, denn insbesondere Blumen verleihen Atmosphäre und führen zum berühmten WOW- Effekt. Den geeigneten Floristen für eure Feier zu finden, muss nicht der “Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen” gleichen. Wenn Ihr einige Tipps beachtet, könnt Ihr auf die perfekte Umsetzung eurer Wünsche vertrauen, denn ein Blumenstrauß ist nicht gleich ein Brautstrauß und die Dekoration einer Hochzeit nicht einfach ein Tischgesteck. Hier geht es um Wissen und Können, um Einfühlungsvermögen und Menschenkenntnis. Wer in seiner Euphorie und Vorfreude schon mal im Branchenbuch oder im Internet nach Floristen gesucht hat, wird feststellen: Die Auswahl ist groß. Es wird also im Zweifel nicht daran scheitern keinen Floristen zu finden. Insbesondere wir Frauen haben meist konkrete Vorstellungen oder erträumen uns ganz „einfach“ das perfekte Fest, wozu natürlich auch die perfekten Blumen gehören. Trefft also ruhig eine Vorauswahl der für euch in Frage kommenden Floristen. Hierbei kann die Entfernung ein Kriterium sein. Denn trotz moderner Kommunikationsmittel ersetzt einfach nichts den persönlichen Kontakt.

Das Beratungsgespräch beim Floristen

Wenn Ihr euch einen Floristen ausgesucht habt, vereinbart ein persönliches Gespräch, indem Ihr euch ausführlich beraten lasst. Denn von der Qualität der Arbeiten und dem Zwischenmenschlichen könnt Ihr euch so am besten überzeugen.

Wie sieht das Geschäft aus? Kommt Ihr mit der Art des Blumenhändlers zurecht? Geht er auf eure Vorstellungen ein? Es zählt euer persönlicher Eindruck. Der Florist sollte euch ein gutes Gefühl vermitteln, Kompetenz und Sachkenntnis ausstrahlen. Ihr könnt ihm am besten auf den Zahn fühlen, indem Ihr viele Fragen stellt.

Lasst euch auch Referenzen in Form von Fotos anderer Hochzeitsarrangements zeigen, die der Florist bereits angefertigt hat. Manchmal hat er zufällig auch frische Bouquets vorrätig, die gerade für eine Hochzeit vorbereitet werden. So könnt Ihr euch natürlich noch besser von den Fähigkeiten des Floristen überzeugen.

Von den Fähigkeiten des Floristen seid Ihr überzeugt? Dann kommt jetzt das Wichtigste, nämlich die konkrete Planung der Blumenarrangements für eure Hochzeit! Zunächst geht es also um die Auswahl der Blumen. Dabei kommt es vor allem auf die Jahreszeit an. Im Sommer muss man darauf achten, dass die Blumen hitzeresistent sind. Wenn Ihr Blumen der Saison wählt ist dies auch meist günstiger, weil sie leichter zu beschaffen sind – und außerdem tut Ihr der Umwelt einen Gefallen, wenn Ihr regional kauft.

Trendbewusste sollten sich erkundigen welcher Stil derzeit angesagt ist. Vielleicht ergibt sich so eine Inspiration abseits vom klassischen rot/ rosa und weiß in Form von Rosen und Callas. Damit zum Beispiel der Brautstrauß zum Kleid passt, solltet Ihr dem Floristen Fotos zeigen oder ihm eine Stoffprobe vorlegen. So kann er sich ein besseres Bild machen und die Blumen aussuchen, die eurem Stil entsprechen. Dabei ist natürlich auch die Location einzubeziehen. Zu berücksichtigen ist unter anderem: Wie viele Tische gibt es? Wie hoch darf die Blumendekoration sein? Was passt zum Ambiente? Vielleicht kennt der Florist sogar den Ort der Feierlichkeit, hat womöglich schon eine Hochzeit dort ausgestattet und kann euch Fotos zeigen.

Wenn Ihr euch für die Blumensorten und den Stil der Arrangements entschieden habt, folgt das Organisatorische. Dieser Part ist genauso wichtig wie der erste, denn er kann euch am Tag der Hochzeit einigen Ärger ersparen oder auch bereiten. Sichert euch also erst einmal ab, dass derjenige mit dem Ihr die Planung besprecht auch der Florist ist, der eure Dekorationen tatsächlich anfertigt. Wichtig sind auch die Lieferung und die Dekoration vor Ort. Kümmert sich der Florist nur um die Herstellung oder auch um die Anlieferung sowie Dekoration?

Viele Floristen bieten einen Komplett- Service an, bei dem Ihr euch um nichts kümmern müsst. Das ist natürlich etwas teurer. Ihr solltet bei diesem Punkt also genauer nachfragen. Besonders in den beliebten Hochzeitsmonaten wie Mai, Juni oder Juli ist es möglich, dass euer Florist am gleichen Tag mehrere Hochzeiten begleitet. Damit Ihr abschätzen könnt, wie viel Zeit ihm für eure Feier bleibt, solltet Ihr nachfragen, ob er an eurem Termin noch andere Feiern ausstattet. Je nach Aufwand der Dekoration sind zusätzliche Elemente wie Kirchbögen oder Vasen erforderlich. Womöglich verleiht euer Florist das erforderliche Equipment. Wenn nicht, solltet Ihr eventuell einen Dekorateur hinzuziehen.

Den richtigen Floristen finden

Damit wir euch auch bei der Suche nach dem Floristen eures Vertrauens unterstützen können, haben wir euch im Folgenden die wichtigsten Fakten noch einmal kompakt zusammengestellt.

  • Erster Eindruck

    Wie ist euer erster Eindruck? Stimmt auch die “Chemie“?

  • Bilder bisheriger Arbeiten

    Lasst euch die letzten Arbeiten des Blumenhändlers zeigen!

  • Trends vorschlagen

    Was sind aktuelle Blumentrends? Spricht der Florist diese an?

  • Saison beachten

    Welche Blumen passen zur Jahreszeit? Welche Blumen passen zu euch und eurem Hochzeitsoutfit? Nehmt eventuell Fotos oder Stoffproben mit!

  • Robustheit der Blumen

    Ihr heiratet im Sommer? Dann fragt, welche Blumen besonders hitzebeständig sind.

  • Besichtigung der Location

    Kennt der Blumenhändler den Ort der Hochzeitsfeier? Hat er womöglich schon eine Feier dort ausgestattet? Wenn ja, lasst euch Bilder davon zeigen. Wenn nicht, zeigt ihm Bilder oder lasst ihn den Ort direkt besichtigen, damit er Größe, Formen und Farben abschätzen kann – Überzeugt euch, wer auf eurer Hochzeit die Blumenarrangements ausrichtet. Stellt sicher, dass Ihr mit dem Floristen Absprachen trefft, der die Blumendekoration auch selbst anfertigt.

  • Lieferung & Aufbau

    Bietet der Florist einen Komplett-Service an? Das heißt, kümmert er sich neben der Herstellung auch um den Transport und die Dekoration vor Ort? Wie viel kostet dieser Service?

  • Organisation am Hochzeitstag

    Erkundigt euch, ob der Blumenhändler noch weitere Arrangements am Tag eurer Hochzeit ausrichtet. So könnt Ihr erfahren, wie viel Zeit er sich für euren Auftrag nehmen kann.

  • Vermietung von Vasen & Co.

    Vermietet euer Blumenhändler Gegenstände wie Blumentöpfe, Vasen oder Kirchbögen? Wenn nicht, müsst Ihr euch gegebenenfalls mit einem Dekorateur in Verbindung setzen.

  • Brautstrauß konservieren

    Kann der Florist den Brautstrauß für euch konservieren? Wenn nicht, lasst euch Tipps geben, damit Ihr den Brautstrauß selbst konservieren könnt. Oder fragt nach, ob ein anderer Kollege dies übernehmen könnte.